Wir sind für Euch da! Jetzt ganz besonders! - Unser Engagement während der Corona-Krise

Die Klinikclownsvereine des Dachverbands denken auch und gerade während der Corona-Krise vor allem an die Bewohner*innen von Pflegeheimen, die Kinder in den Kliniken und das Pflegepersonal und stehen ihnen mit Humor, Mitgefühl und Zuversicht in dieser schweren Zeit zur Seite.
Einen Teil der Einsatzorte können unsere Clowns mittlerweile unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften wieder besuchen. Wo das noch nicht möglich ist, erreichen sie kranke und pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Behinderung aus der nötigen Distanz auf andere Weise. Mit Online-Live-Visiten bleiben unsere Klinikclowns in Kontakt mit kleinen Patienten und ihren Angehörigen im Krankenhaus. Mit Postkarten, Briefen und Geschenkpäckchen halten wir die Verbindung zu Senior*innen in Pflegeheimen und zu den Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen, die wir derzeit nicht besuchen können, und, wo das möglich ist, besuchen die Clowns auch ganz "unvirtuell" die Vorplätze oder Innenhöfe verschiedener Einrichtungen, so dass die Patienten und Altenheimbewohner*innen vom Fenster aus dabei sein können. 

Hier einige Beispiele, wie sich die Clowns und die Menschen dahinter engagieren:

"Caramella", "Pimpinella" und ihre Clownskolleg*innen von Clowns im Dienst sorgten mit ihrem lustigen Spiel und viel Musik für Abwechslung und Freude vor der Kinderklinik in Reutlingen, im Garten des Seniorenzentrums St. Elisabeth in Eningen und im Innnenhof der Paul-Lechler-Klinik für dementiell Erkrankte und Palliativpatienten in Tübingen. "Pepina" und "Plümo" begleiteten eine "Corona-Kinder-Studie" im Universitätsklinikum Tübingen und erleichterten den Kindern die Wartezeit vor dem Abstrich und der Blutabnahme.

Mit Jonglage, Seifenblasen und Gesang vor dem Kinderkankenhaus auf der Bult konnten die Clinic-Clowns Hannover "endlich wieder Nase zeigen". Ein schöner Tag für Kinder, Eltern und Pflegpersonal! "Diese kleine, feine und zarte Geste hat mir Gänsehaut bereitet und mir in dieser dunklen Zeit ein kleines Licht gebracht.", bedankte sich die Mutter eines kleinen Patienten. Außerdem veröffentlichen die Clowns aus Hannover immer wieder neue Videobotschaften an die großen und kleinen Helden in den Kliniken im virtuellen "Clownhaus".


Vor dem Altenzentrum Bürgerheim in Tuttlingen waren die Lach-Falten Clowns zu erleben - natürlich mit viel Abstand aber mit noch viel mehr Freude im Gepäck.

Foto: Ulrich Trommsdorff


"Lisette" und "Anton" und ihre Kolleg*innen von Clownsvisite e.V. erfreuten kranke Kinder im St. Franziskus Hospital in Ahlen und pflegebedürftige alte Menschen im Seniorenzentrum St. Josef in Wadersloh mit Besuchen auf den Terrassen mit Clownsspiel und Musik. In Kinderkliniken finden die allseits beliebten "Clownsvisiten" über digitale Medien statt.


Die insgesamt 17 professionellen Klinik-Clowns des Vereins Xundlachen spielten Gartentor-Konzerte in Senioren- und Pflegeheimen in Heidelberg, Mannheim und der Pfalz. So konnten trotz Abstand viele pflegebürftige Heimbewohner*innen "ihre Klinikclowns" erleben. Es wurde jongliert, gesungen, getanzt und geflirtet und Seifenblasengrüße und Luftküsse wurden verschickt.


Die Garten- und Fenstervisiten der ravensburger clowns in der Region Oberschwaben / Allgäu / Bodensee waren für viele Senior*innen unvergessliche Erlebnisse.


"Lilli" und "Lollo" von Dr. Clown e.V. in Bielefeld haben 50 Folgen "Gedanken zur guten Nacht" ins Netz gestellt (hier zu hören und zu sehen) und "Mimi" und "Lakritze" waren im öffentlichen Raum unterwegs und haben dem Elch im Bielefelder Bürgerpark den heute obligatorischen Mundschutz aufgesetzt (zu sehen hier auf youtube). "Lilli" und "Lakritze" und vor allem die Kinder, die online dabei sein konnten, hatten großen Spaß mit Kuscheltierbegegnungen, Ratespielen und Quatsch mit Soße bei der "Dr. Clown - Onlinevisite" im Christlichen Kinderhospital Osnabrück.


Mit Besuchen vor den Häusern brachten die Hamburger Klinik-Clowns den Bewohner*innen einer Demenz-WG in Rahlstedt und des Seniorenheims Max-Brauer-Haus in Hamburg Abwechslung und viele schöne und berührende Momente. Virtuelle Sprechstunden fanden in Hamburg und Umgebung per Videochats oder telefonisch statt, die Clowns schickten filmische Grüße an „ihre“ Einrichtungen, und auf Facebook und Instagram sind Fotos, Videos, Geschichten und Gedichte für alle eingestellt, die Freude daran haben.


Die Bremer Klinikclowns produzierten lustige Slapstick-Szenen, die auf dem Youtubekanal des Vereins  zu sehen sind. Mit clownesken Mitteln brachten sie so auch während der Kontaktbeschränkungen Freude und Leichtigkeit in die Krankenzimmer. Kinder und Eltern reagierten mit begeistertem Feedback. So schrieb zum Beispiel Svenja L.: „Sehr schöne Videos! Diese haben meinen Sohn in der letzten Woche sehr aufgemuntert als er in der Kinderklinik lag. Man konnte ihm gut erklären, dass die Clowns zur Zeit nicht persönlich kommen können und sie deswegen so tolle Videos produziert haben. Eine ganz tolle Idee!“

 


Die bayerischen KlinikClowns erreichten ihre Patienten in Kliniken in München, Augsburg, Ingolstadt, Regensburg, Aschaffenburg und Aschau mit Video-Livevisiten. Mit walkacts vor den Krankenhäusern, Seniorenheimen und einem Hospiz erfreuten sie kranke und pflegebedürftige Menschen in und um München, in Nürnberg, Fürth, Bamberg, Aschaffenburg, Zapfendorf, Ingolstadt, Manching, Schönbrunn, Starnberg, Schongau, Landsberg, Greifenberg, Agatharied, Allershausen, Traunstein, Grabenstätt, Aschau, Deggendorf, Vilsbiburg, Landau, Regensburg und Waldkirchen und ganz viel Personal. Über Hebebühnen und mit Hilfe der Feuerwehr konnten sie dabei sogar Kinder und Senior*innen in höheren Stockwerken besonders nah kommen.


Clownskontakt goes Radio
Einmal wöchentlich sind die Klinikclowns vom Verein Clownskontakt e.V. im St. Martins-Stift in Spenge onair: Was sie singen, spielen und erzählen, wird über den Hausfunk der Einrichtung live in die Zimmer der Senior*innen übertragen. Auch "Frischluftbesuche" vor vielen Einrichtungen konnten sie möglich machen: Die Clowns spielten, tanzten und sangen in Seniorenheimen in Bad Berleberg, Bielefeld, Güthersloh, Halle (Westf.), Lemgo, Marienmünster-Vörden, Rietberg und Vlotho und ermunterten die Bewohner*innen aus sicherer Distanz.


Unter dem Motto "Clowns unter dem Balkon" spielten die Potsdamer Klinikclowns von Lachen hilft in den Höfen und Außenbereichen verschiedener Seniorenzentren und Wohngruppen im Kinder- und Jugendverbund und schenkten den Bewohner*innen aus der nötigen Distanz bunte Momente. Vielen weiteren kranken und pfegebedürftigen Menschen brachten sie zudem persönliche Zuwendung in ihren "Virtuellen Clownsprechstunden". Außerdem kann man bei ihnen ganz persönliche Video- oder Audiogrüße für Menschen bestellen, die einem gerade besonders am Herzen liegen: einfach per mail an kontakt@lachenhilft.de Kontakt aufnehmen!


Mit lustiger Clownerie, bunten Tüchern und Riesen-Seifenblasen vor den Klinikfenstern improvisierten "Herr Liebling" und "Ulla" von Clowns und Clowns für die Kinder auf der Dialysestation im Leipziger Krankenhaus St. Georg und sorgten für große Freude bei den kleinen Patienten.


Mit Clownerie, Musik und Riesenseifenblasen vor den Gebäuden zauberten die Wiesbadener Clowndoktoren den Senior*innen im Idsteiner Vinzenz-von Paul-Haus und in der Rüsselsheimer GPR Seniorenresidenz Haus am Ostpark ein Lächeln ins Gesicht. Vielen kleinen Patienten im Krankenbett brachten sie Freude mit Onlinevisiten und clowneske Videos auf der website des Vereins und auf Facebook laden zum Zuschauen, Mitwippen und Mitsingen ein.

 

Menu