Pilotstudie zeigt: Klinikclowns verringern die Angst kranker Kinder

Pilotstudie zeigt: Klinikclowns verringern die Angst kranker Kinder

Die Besuche von Klinikclowns haben eine positive Wirkung auf kranke Kinder, sowohl auf der physiologischen als auch auf der psychologischen Ebene.
Eine Pilotstudie von Greifswalder und Berliner Wissenschaftlern, die im Sommer 2015 durchgeführt wurde, ergab, dass der Oxytocin-Spiegel bei Kindern im Krankenhaus, die mit den Clowns lachen durften, um 30 Prozent stieg im Vergleich zu Kindern ohne Interaktion mit den Clowns.
Das Hormon Oxytocin, auch bekannt als »Kuschel- oder Glückshormon«, wirkt Studien zufolge stressabbauend und stärkt das Vertrauen zu den Mitmenschen.
Befragungen von Kindern, Eltern und Pflegepersonal zeigten außerdem, dass nach dem Clownsbesuch die Angst vor einer Operation sinkt.

Menu